Dienstag, 25. April 2017
DAS NEUE ALPENADRIA

RHÔNE-ALPES MAGAZIN

Die Zugspitze im Blick

Huettenpause

Von der Zugspitze schweift der Blick über mehr als 300 Berggipfel bis hinein nach Österreich, Italien und in die Schweiz. Wer sich im Herbst auf Wanderschaft begibt, genießt die beste Fernsicht - und in der Zugspitz-Region rund um Deutschlands höchsten Berg zudem etliche geführte Wanderungen, die gratis zu den schönsten Aussichtsplätzen und Naturschauspielen führen.

Zu den Klassikern gehören die Grainauer Herbst-Wanderwochen. Vom 14. September bis zum 9. Oktober können Urlauber mit Gästekarte an jedem Wochentag kostenlos an einer anderen geführten Tour teilnehmen. Das Angebot reicht von zweistündigen Kräuterwanderungen und leichten Halbtagesausflügen mit uriger Hütteneinkehr bis hin zur anspruchsvollen Zugspitz-Wanderung. Obwohl man mit der Bahn zum Gletscher hinauf fährt und von dort nach unten wandert, sind bei dieser sechsstündigen Tour Trittsicherheit und Kondition gefragt.

Die abgeschiedene Berghütte des bayerischen Märchenkönigs Ludwig II. offenbart innen orientalische Träume aus Tausendundeiner Nacht.

Auch wer sich fürs Königshaus am Schachen entscheidet, das in 1866 Meter Höhe an den Hängen des Wettersteingebirges thront, braucht einen langen Atem. Doch das Ziel belohnt: Die abgeschiedene Berghütte des bayerischen Märchenkönigs Ludwig II., die außen wie ein schlichtes Schweizer Chalet aussieht, offenbart innen orientalische Träume aus Tausendundeiner Nacht.

Schleierfälle

Wer nicht ganz so hoch hinaus möchte, kann auf ausgedehnten Streifzügen durch das Murnauer Moos den Indian Summer genießen. Die größte intakte Moorlandschaft der Alpen, in der rund 1000 verschiedene Farne, Moose und Pflanzen wachsen und mehr als 4000, zum Teil vom Aussterben bedrohte Tiere zuhause sind, zeigt sich im Herbst noch einmal von ihrer schönsten Seite. Wissenswertes über diesen einzigartigen Lebensraum erfahren Urlauber auf geführten Touren durch das Naturschutzgebiet, die noch bis Ende September angeboten werden.

Ein Geheim-Tipp für Naturliebhaber und Familien ist die Buckelwiesen-Wanderung in der Alpenwelt Karwendel: Am Weg liegen der Schmalensee, die Goas-Alm, wo "glückliche Ziegen" weiden, die romantische Kapelle Maria Rast und Bayerns 1. Kieselsteinlehrpfad in Krün am Isarufer, dem man bis Wallgau folgt. Wer lieber ständig das Karwendelgebirge im Blick hat, geht den Weg anders herum in Richtung Mittenwald.

Eine fantastische Aussicht genießt man vom Simetsberg bei Wallgau.

Apropos Blick: Eine fantastische Aussicht genießt man vom Simetsberg bei Wallgau. Bis 31. Oktober übrigens steuert der "Wanderbus" alle wichtigen Start- und Endpunkte in der Alpenwelt Karwendel an. Urlauber mit Gästekarte fahren kostenlos, der Rest löst ein Tagesticket für 5,50 Euro.

Eine Reise zu sich selbst ermöglicht der neu angelegte Meditationsweg Ammergauer Alpen.

Eine Reise zu sich selbst dagegen ermöglicht der neu angelegte Meditationsweg Ammergauer Alpen. Von der weltberühmten Wieskirche bei Steingaden bis hin zu Schloss Linderhof im Graswangtal gelangen Wanderer auf rund 85 Kilometern zu ganz besonderen Kraftzentren der Region und zu sich selbst. 15 Stationen laden unterwegs zur inneren Einkehr ein, darunter das wildromantische Flusstal der Ammer, die Schleierfälle, der Aussichtsberg Hörnle, das Passionstheater in Oberammergau und Kloster Ettal.

Der Meditationsweg, der für Wandern in Etappen konzipiert ist, kann je nach persönlicher Fitness in fünf bis sieben Tagen bewältigt werden. Besonderer Tipp: "Schnupper-Wandern" mit Norbert Parucha. Der Körpertherapeut, der den Meditationsweg mit entwickelt hat, leitet Urlauber am 11. September und 15. Oktober vor imposanten Naturkulissen zu Atemübungen an und gibt Impulse zur Entschleunigung. Das "Schnupper-Wandern" kostet 15 Euro pro Person mit Gästekarte.

Bergwandern

"Wandern mit den Klimatherapeuten" ist die perfekte Möglichkeit, die alpine Natur in Garmisch-Partenkirchen intensiv zu erleben und dabei ein Gefühl für sich selbst und seinen Körper zu entwickeln. Im Rahmen der Wanderung lernen die Gäste unter Anleitung der Klimatherapeuten eine besonders bewusste Art der Bewegung und den richtigen Rhythmus ihrer Schritte.

Zudem werden sie zu gezielten Atemübungen, manueller Pulskontrolle, Blutdruckmessung sowie Abhärtung durch Thermoregulations training beraten. Während der Wanderungen auf ausgewiesenen heilklimatischen Wegen rund um den Ort genießen die Teilnehmer Einblicke in die beeindruckende Bergwelt. Die vier- bis fünfstündigen Wanderungen finden ganzjährig jeden Dienstag und Donnerstag (ausgenommen an Feiertagen) statt. Inhaber der Gästekarte zahlen zehn Euro.

Mehr Informationen hält die Homepage der Zugspitz-Region unter www.zugspitz-region.de parat.


Die Zugspitze im Blick - In den VZ Netzwerken zeigen
14
Die Zugspitze im Blick - Ihren XING-Kontakten zeigen
12
Die Zugspitze im Blick - Bei Wer kennt wen teilen
16





 

ALPENADRIA NEWS gratis abonnieren? Bitte hier E-Mail angeben:

PARTNERSEITEN

Informationen und News zu Top-Reisezielen finden Sie auch in folgenden Portalen: