Dienstag, 25. April 2017
DAS NEUE ALPENADRIA

RHÔNE-ALPES MAGAZIN

TomTom fürs iPhone

Erst kürzlich gönnte der niederländische Hersteller TomTom seiner Westeuropa-Navigations-App ein Update, das für Anwender der Altversion allerdings einen Haken hat: Vor der Installation des Nachfolgemodells muss die alte Version gelöscht werden, dabei gehen jedoch auch sämtliche gespeicherte Einstellungen und Favoriten verloren.

Dafür überzeugt die Software nun vor allem in punkto GPS-Signalstärke, dem Hauptmanko der bisherigen Version. Dies macht den fast 100 Euro teuren Kauf des TomTom Car Kits aber selbst für Modelle ab 3G (die älteren iPhones selbst verfügen über keinen eingebauten GPS-Empfänger) nicht überflüssig. Das Car Kit dient als sichere Halterung, die Dank twist-und-lock-Drehung das iPhone variabel an der Windschutzscheibe oder auf dem Armaturenbrett hält und vor allem die GPS-Leistung verstärkt. Zudem kann es als als Freisprechanlage genutzt werden – und dient während der Fahrt automatisch als Ladestation.

Zurück zur eigentlichen Navigations-Sofware: Einmal installiert, ist die Navigation durch sämtliche westeuropäischen Länder von Großbritannien bis Spanien – Deutschland und die Alpenregion inklusive natürlich – ein Kinderspiel. Die App begeistert vor allem durch die intuitive Menüführung und rasche Routenneuberechnung. Als äußert hilfreich kann sich das Hilfe!-Menü-Tool erweisen, mit dem die direkte Navigation beispielsweise zum nächsten Krankenhaus, der nächsten Autowerkstatt oder Polizeistation ermöglicht wird.

Zudem ist die Anbindung zum Adressbuch mehr als vorbildlich. Gespeicherte Adressen werden mit nur zwei Klicks in die Routenplanung übernommen. Kleines Manko dieser iPhone-App: leider immer noch nicht verfügbar sind TMC-, Blitzwarner- und Stauumfahrungsoptionen. Völlig unverständlich ist zudem, warum TomTom es nach wie vor nicht schafft, sein Westeuropa-App mit der von Eastern Europe kompatibel zu machen. Eine Fahrt, beispielsweise von Deutschland über Österreich bis nach Kroatien ist hiermit nicht planbar. Fazit: Viele Verbesserungen machen die Navigation zu relativ kleinem Preis zum Kinderspiel – zumindest in einem Teil Europas.

Fakten:
iPhone App TomTom Westeuropa
Preis: Euro 99,99

Vorzüge: intuitive Menüführung, Anbindung an Kontakt-Adressbuch, schnelle Hilfe im Notfall durch das Hilfe!-Menü-Tool

Nachteile: Für den Download des Updates ist die Löschung der bisherigen Version mit allen gespeicherten Inhalten nötig, keine Möglichkeit die Ost-Europa-Karte einzubinden.

TomTom Car Kit
Preis: Euro 99,99
 

Weitere Informationen gibt es auf der Website des Herstellers.


TomTom fürs iPhone - In den VZ Netzwerken zeigen
2
TomTom fürs iPhone - Ihren XING-Kontakten zeigen
9
TomTom fürs iPhone - Bei Wer kennt wen teilen
9





 

ALPENADRIA NEWS gratis abonnieren? Bitte hier E-Mail angeben:

PARTNERSEITEN

Informationen und News zu Top-Reisezielen finden Sie auch in folgenden Portalen: